Fernwärme für Stade

Vor dem Hintergrund verschiedenster Einflüsse im Energiesektor plant die Bundesregierung aktuell ein stufenweises Verbot reiner Erdgas- und Ölheizungen. Wärmepumpen als Alternative sind zurzeit extrem begehrt.

Mit unserer Fernwärme, StadeGrüneWärme, wird es in Zukunft noch einfacher und komfortabler, sich mit nachhaltiger Wärme zu versorgen.

Als potenzieller Kunde können Sie schon jetzt von verschiedenen Vorteilen profitieren:

Effizient
Fernwärme wird zentral und zunehmend regenerativ erzeugt und an mehrere Gebäude verteilt, was zu einer deutlich besseren Effizienz bei der Erzeugung führt.

Bequem
Zentral erzeugte Wärme erspart Stress im Bezug auf Brennstofflieferung, Wartung und Reparatur des Heizsystems.

Gespart
Da die Wärmeerzeugung zentralisiert wird, sinken die Kosten für jeden Einzelnen gegenüber einer individuellen Heizungsanlage für jeden Haushalt. Ein kostspieliger Umbau für die Beheizung mittels Wärmepumpe entfällt. Außerdem spart die Belieferung mit Fernwärme effektiv Platz bei Ihnen zuhause, sowie Wartungs- und Reparaturkosten.

 

Fernwärmeerzeugung: so funktioniert es!

Fernwärme ist ein System, bei dem Wärme von einer zentralen Wärmeerzeugungsanlage an die Gebäude in unmittelbarer Nähe verteilt wird. Sie dient als Alternative zur individuellen Wärme- und Warmwasserversorgung.

Die Fernwärmelieferung beginnt mit einem zentralen Wärmeerzeuger. Dieser kann entweder ein Kessel sein, der mit Erdgas oder Biomasse betrieben wird, oder alternativ eine elektrische Wärmepumpe. Die Wärmepumpe gewinnt ihre Wärmeenergie aus der Umgebung, zum Beispiel aus der Luft oder dem Boden.

Abbildung_Fernwärme.png

Der Wärmeerzeuger erzeugt Wärmeenergie in Form von heißem Wasser oder Dampf, welches dann über ein Rohrleitungssystem zu den angeschlossenen Gebäuden transportiert wird. Das Rohrnetz wird als Fernwärmenetz bezeichnet und besteht aus isolierten Rohren, die in der Regel unterirdisch verlegt sind.

In den einzelnen Gebäuden befinden sich Hausübergabestationen, die die Fernwärme aufnehmen und in die Heizungs- und Warmwassersysteme des Gebäudes einspeisen. Diese Stationen bestehen aus Wärmetauschern, die die Wärme vom Fernwärmenetz auf das interne Heizungssystem übertragen und etwa die Größe eines Kühlschranks haben.

Die Wärme wird dann in den Gebäuden zur Raumheizung oder Warmwasserbereitung genutzt. Nachdem die Wärme ihre Aufgabe erfüllt hat, wird das abgekühlte Wasser über ein separates Rückleitungssystem zurück zur Wärmequelle transportiert, um erneut aufgeheizt zu werden. Dieser Kreislauf wird fortlaufend wiederholt.

 

 

Wer kann sich an das Fernwärmenetz anschließen?

Die Stadtwerke Stade übernehmen aktuell gemeinsam mit der Wohnstätte Stade die Betriebsführung der Wärmenetze in den Wohngebieten Hahle und Kopenkamp. In naher Zukunft gehen diese Netze in das Eigentum der Stadtwerke über. Als Teil ihrer Verpflichtung zur Verbesserung der Infrastruktur modernisieren die Stadtwerke Stade die Wärmeerzeuger und erweitern das Netzgebiet.

Bereits heute versorgen unsere leistungsfähigen Netze zahlreiche Wohneinheiten mit zuverlässiger Wärme: In Hahle sind es beispielsweise schon 558 Wohneinheiten, im Dubbenweg 125, in der Jahnstraße 104 und auch in der Teichstraße bereits 215.

Abfrage

Geben Sie hier Ihre Straße und Hausnummer ein, um herauszufinden, ob auch Ihr Objekt an unser Fernwärmenetz angeschlossen werden kann:


Der aktuelle Stand

Neben den bereits bestehenden Wärmenetzen in Hahle und Kopenkamp, planen die Stadtwerke zudem den Ausbau und die Erweiterung weiterer Wärmenetze.

Der aktuelle Stand der Entwicklung dieser Wärmenetze umfasst die Ausarbeitung eines technologischen Konzepts. Hierbei werden verschiedene Faktoren berücksichtigt, wie die Wahl der geeigneten Wärmeerzeuger, die Dimensionierung des Netzwerks und die Auswahl der Übertragungsmedien. Insbesondere wird geprüft, welche erneuerbaren Energiequellen genutzt werden können, um die Nachhaltigkeit des Wärmenetzes zu gewährleisten.

Das Ziel ist, Fernwärme als effizientes System zur Wärmeversorgung in vielen weiteren Stadtgebieten Stades auszubauen. Dies wird natürlich nicht gleich morgen möglich sein, aber die Planungen schreiten voran und sind auf einem guten Weg.


Häufige Fragen und Antworten zur StadeGrüneWärme

Wie viel Platz benötigt die Übergabestation?

Die Übergabesstation für Fernwärme benötigt bis zu einer Anschlussleistung von 50 kW ca. einen Quadratmeter Wand- bzw. Bodenfläche.

Wie kann ich an das Fernwärmenetz angeschlossen werden?

Zunächst sammeln wir Ihre Kundenanfragen. Diese können Sie persönlich bei uns im Kundencenter, über unsere E-Mail oder direkt über unsere Online-Fragestrecke stellen. Mit einer Rückmeldung können Sie im 1. Quartal 2024 rechnen. Sofern Sie zeitnah eine alternative Wärmeversorgung benötigen, geben Sie uns hierzu bitte einen kurzen Hinweis.

Sie sind interessiert oder haben weitere Fragen zur StadeGrüneWärme?

Dann sprechen Sie uns einfach an. Unser Team vom Kundencenter berät Sie gern.

Tel. 04141 404 – 445